SESK-Kurskonzept
Die Kurse umfassen 8 bis 12 Kurseinheiten, jede dauert rund zwei Stunden. Die Einheiten stehen jeweils unter einem bestimmten Motto, wie etwa „Achte auf die positiven Seiten deines Kindes“. Das dahinter stehende Thema wird durch eine kurze theoretische Einführung und praktische Übungen veranschaulicht. Am Ende jeder Einheit erhalten Sie eine Wochenaufgabe.

Paula Honkanen-Schoberth, ehemalige Geschäftsführerin des DKSB-Bundesverbandes, hat 1985 den ersten Elternkurs Starke Eltern – Starke Kinder® im DKSB Aachen realisiert und geleitet. Dabei ging sie davon aus, dass Elternkurse Erziehende unterstützen, entlasten und dabei begleiten können, den für sie und ihre Kinder passenden Erziehungsstil zu finden.

Im Jahr 2000 schließlich erhielt das Elternbildungsangebot im Zuge des Gesetzes zur „Ächtung der Gewalt“ eine neue Bedeutung. Denn seither steht im § 1631 Abs. 2 des BGB: „Kinder haben ein Recht auf gewaltfreie Erziehung. Körperliche Bestrafungen, seelische Verletzungen und andere entwürdigende Maßnahmen sind unzulässig.“

Um die gewaltfreie Erziehung als Erziehungsideal praktisch umzusetzen, wurden somit flächendeckende Elternbildungsangebote für Familien notwendig. Das Bundesfamilienministerium förderte von 1999 bis 2002 die Elternkurse des DKSB Starke Eltern – Starke Kinder® und so konnten wir die Kursangebote im DKSB und bei anderen Trägern aufbauen. Seither stehen bundesweit über 100 Trainer*innen zur Verfügung sowie mehrere tausend Elterkursleiter*innen.

© Kinderschutzbund Bundesverband e. V. 2020